Biographie

Kersten Elisabeth Pfaff

Handjerystr. 72
12159 Berlin
030-25899381
0177-4846060
kersten.pfaff@gmx.de

Berufausbildung

1981-1989
Studium  Evangelische Theologie in Mainz, Basel, Heidelberg
Hochschulabschluß Erstes Theologisches Examen, Frankfurt a.M.

1990-1991
Vikariat
bei der Ev. Kirche in Hessen u. Nassau, Langen/ b. Ffm

1992-1993
Vollzeitfortbildung zur Tanz-Sozialtherapeutin, Akademie f. Sozialtherapie –     Zukunftswerkstatt Tanz, Musik, Gestaltung, Duisburg

Berufliche Fort-und Weiterbildung

1991-1992
Vollzeit-Weiterbildung
in Schauspiel, Musik, Tanz, Stimme,
Licht, Kostüm,  Figurentheaterkolleg Bochum

1991-1997     
Statistin/Kleindars
t. beim Schauspielhaus Bochum (1991-1997)

seit 1993        
Weiterbildung
in Körperarbeit, Mod./Zeitg.Tanz, Ausdruckstanz, Choreographie, Step, Swing, bei: Die Werkstatt/tanzhaus NRW  Düsseldorf, moving arts, Köln, Kreativhaus Münster,Akademie Remscheid, VHS Bochum, Berlin, zahlreiche internationale Workshops

1996               
Gastsemester Elementarer Tanz
, Sporthochschule Köln, Basisseminare Laban /Bartenieff – Bewegungsstudien bei Antja Kennedy, Eva Blaschke, Eurolab /Berlin

Moderner Ausdruckstanz (Laban), C. Perrottet, Anna Carlisle, Claude Cornier, Laban-Wintertanzschule, Zürich

1996-1997     
Berufliche Fortbildung Ausdruckstanz/Laban
, Gerard Bagley, Wolfgang Schmidt, Theaterwerkstatt Heidelberg

1998-1999
Intensivseminarreihe „Kreativ tanzen mit Kindern“, Bettina Rateike, Forum Tanzpädagogik e.V., Köln
Laban International Courses, (Laban Ausdruckstanz Sommerschule) Eastbourne, England

2008
Laban International Courses (Laban Ausdruckstanz Sommerschule) Eastbourne, England
Subpersönlichkeiten und Aufstellung, Mediationswerkstatt Berlin

2009               
Rhythm to dance/Royston Maldoom,
Wolfenbüttel
Drehbuchaufstellung/M. Varga von Kibed, München
Fooling/Frankie Anderson, Berlin; Phrasing Martha Eddy,NY
Kunst im Kontext, UdK Berlin

2008-2010
Berufliche Fortbildungsreihe Laban-Bartenieff-Bewegungsstudien Basic-Studium, Eurolab Berlin/Bremen, zertifizierter Abschluß

2011
Fortbildung Edu-dance: Schulfächer und Tanz, David April, Tanzwerkstatt Berlin

Spiritualität

seit 2000
div. Seminare in Kirchentanz bei Christl. AG Tanz sowie Tänze des Universellen Friedens

seit 1993        
Meditationstechniken
(Dalai Lama, Thich Nhat Hanh, Westl. buddh. Orden Essen, Sufismus Pir Zia Inayat Khan, Atum o´Kane, Anthroposophie Bochum, Dortmund, Berlin

Christliche Kontemplation

Vereinsmitglied der  „Christliche Arbeitsgemeinschaft Tanz in Liturgie und Spiritualität e.V.“


Beruflicher Werdegang

1990-1991     
Vikariat
, EKHN

1994-1995
Vollzeitstelle als Theaterpädagogin, Kultur-Company Bochum

1997-1998
Vollzeitstelle als Theaterpädagogin beim Helios-Theater Hamm,

2008-2010
Vollzeitstelle als Tanztheaterpädagogin im Projekt „Künstler in die Schulen“, bei:    Zukunftsbau/Pestalozzi-Fröbel-Haus/Fachschule für Sozialpädagogik, Berlin

Honorarstellen

seit 1992        
Honorarkraft  für Kurs-und Workshopleitung
in Tanz, Selbsterfahrung und Körperarbeit bei: Volkshochschule Bochum  und Witten („Lebensenergie und Lebensfreude gewinnen“, mit Susanne Hübner, Bochum), Familienbildungsstätte Bochum, IAG Bochum („Der Tanz zwischen Himmel und Erde“), Gesundheit und Prävention bei Zukunftswerkstatt Arbeit und Bildung, Düsseldorf

Honorarkraft im Bereich Fortbildung für SozialpädagoInnen, SozialarbeiterInnen und ErzieherInnen für Jugendamt/Amt für Fortbildung Duisburg, Diakonie/Familienbildungsstätte Köln, Jugendbildungswerk Marburg-Biedenkopf, Diakonie Niederberg, Dekanat Remagen-Kripp, FUMA Oberhausen/Duisburg, Hibernia-Schule Herne, Spielemarkt Potsdam, PTI Berlin Brandenburg, Haus der Stille Berlin

Kinder-und Jugendtheater-und Tanzprojekte in  zahlreichen Schulen und Jugendzentren in Duisburg u.a. Kopernikusschule/Schule f. Lernbehinderte, Schulen in Hamm, Fahrendeller Grundschule Bochum , Mabilda Duisburg, Studio Balou Berlin, Kirchenkreis HohenschönhsnWartenberg/Berlin, Kirchenkreis Falkensee b.Berlin, Canisius-Gymnasium Ahaus

2000-2002
Jugendpolitikprojekte/Zukunftswerkstätten und Moderation der Politikertreffen
, Stadt Duisburg/Jugendamt unter Elisabeth Rosenbach, Projektmanagerin

2002-2006     
Fortbildungsleitung „Zukunftswerkstätten“
für Referendarsseminar für          Sozialwissenschaften, Essen

seit 2006         
Entwicklung der Workshopreihe sowie Leitung der Ausbildungsgruppe “Die Wolfsfrau“/
Tanz, Selbsterfahrg u. freier Ausdruck  für Frauen, Recklinghausen

Ausgewählte Projekte

1997-1998
Kooperationsprojekt (als Theaterpädagogin f. Helios-Theater Hamm) mit Paul Sandfort (Regie) und Musikschule Hamm: Inszenierung der jüd. Kinderoper „Brundibar“
, Aufführung im Deutschen Bundestag Bonn

2000               
Kooperations-Inszenierung Internationales Jugendtheaterstück
„Etwas anders“ mit Poppe Boonstra (Belgien) und Petra Koopmans (Niederlande) für die Stadt Duisburg

Tanzsoli

seit 2001        
Solistin/Tanzperformerin
im Bereich der Sakralen und Bild. Kunst, in Kirchen und Galerien Rhein-Ruhrgebiet, Berlin : langjähr.  Kooperation mit Jessica Burri/Musik (Recklhsn): Märchen und Mythen, z.B.  „Mythos Europa“ Akademie Schloß Rotenfels 2005, „Märchen aus der Emscher“ für Emschergenossenschaft 2006, mit Monika Ortmann/Bild. Kunst (Bochum): „Welten hinter Welten“ Kirche z. Gut. Hirten, Berlin 2004, „Rot-Weiß“ Galerie Futura Berlin, „Netz Dü 45“/48 Stunden Neukölln, Berlin 2006,  Günther Müller/Musik (Schwerte): „Sonnentanz-Erdenklänge“     Marktkirche St. Viktor Schwerte 2003, Lange Nacht d. Kirchen Pauluskirche Dortm. 2004, „Miteinander“ 2005, „Frühlingsempfangen“ 2006, Leo Lebendig / Bild. Kunst (Dortmund): „Frühlingsempfangen“ Rathaus Unna 2006, Sakrale Aufführungen bis 2009

Kirchentanz

seit 2001
Tanzsoli:
„Christus als Sonne“ Tanz im Gottesdienst Pauluskirche Bochum 2002
„Die Schöpfung“ Tanz im Gottesdienst, Ev. Kirche Spiekeroog 2001
„Engel“ Tanz im Gottesdienst am Heiligen Abend Osterkirche Berlin-Wedding 2003
Solo „Gewalt-Frieden“ zur Friedensdekade Ev. Kirche Fine Frau Dortmund- Oberdorstfeld
„Die Engel alle bangen“ Tanzperformance mit Claudia Bartholomeyczik (Gedichte und Harfe), Markuskirche Berlin-Steglitz 2006, Tanzsoli am Ökumen. Kirchentaq Berlin 2003, Ev. Kirchentag Köln 2007, Havelländischen Kirchentag Rathenow 2007

mit Jessica Burri, Musik, Reckl.hsn: Rhein-Ruhrgebiet/Westfalen/ Berlin: Bibelerzählungen z.B.: Die Schöpfung, Jona, Jakob, Das Hohelied, Magnificat, Die Weihnachtserzählung, Das Neue Jerusalem, Hildegard von Bingen, Von der Tiefe hoch zu den Sternen (Weihnachtserzählgn), Von Engeln und Sternen, Vom Himmel, den Sternen und der Liebe, Sonnentanz-Erdenklänge
(ca. 30 Auftritte, 2001-2009)

mit Leo Lebendig, Bild. Kunst, Dortm.) „Miteinander – zur Einheit der Weltreligionen“, Pauluskirche Hamm 2005

seit 2003
Referentin für Kirchentanz
bei: Christliche Arbeitsgemeinschaft Tanz e.V.: Ökumen. Kirchentag Berlin 2003 (Workshop „Die Sonne-mein Herz“), Kirchentanzfestival Bad Brückenau 2008 („Und ich sah  einen Neuen Himmel…“ ) und Hesselberg 2010 („Exodus“)

Choreographien für Kirchen/Laientanzperformanceprojekte in Kirchen:

„Ich sah einen Neuen Himmel und eine Neue Erde“:
Ev. Kirchentag Bremen 2009 , Ev. Kirchentag München 2010, Ev. Kirchengemeinde St. Augustin  2009, Kathol. Gem. St. Peter Bad Oeynhausen 2009, „Exodus“ 2010 Kirchentanzfestival Hesselberg, Kirchentag München, 2011 in  Nürnberg und Offenburg, Kirchentag Dresden

Kirchentanz-Choreographien für Kinder:

„Die Schöpfung“: Canisius-Gymnasium Ahaus 2009 (5.-7. Klasse), „Das Töchterlein des Jairus“: Kinder des Kirchenkreises Berlin Hohenschönhausen-Wartenberg u. Polnischer Partnergemeinde 2008 (6-19 Jahre)
weitere Themen nach Bedarf/Absprache

seit 1997         
religionspädagogische Fortbildungen

für ErzieherInnen und Sozialpädagoginnen für Diakonie/Ev. Familienbildungsstätte Köln ( 8 Jahre), Diakonie Niederberg
für ReligionspädagogInnen: Kirchenkreis Potsdam,
Spielemarkt Potsdam/Ev. Kirche Berlin-Brandenburg, PTI Brandenburg
(Themenauswahl: Gold´nes Blatt vom Himmelsbaum – ein gesungenes und getanztes Krippenspiel, Manchmal feiern wir mitten am Tag ein Fest der Auferstehung – Ostern in Alltag und Fest, Das Leben des Jesus von Nazareth – sein Leben in bewegten Bildern als Choreographie/Stationen mit Liedern, Der Blaue Stern – die Schöpfung in den Weltreligionen in Tanz, Liedern und Gottesdienst)

Advertisements